FSJ im Fußball: Ein Gewinn für alle!

„Servus Jungs, ich bin Max und ich bin FSJler beim SV Waldwimmersbach und werd‘ euch im nächsten Jahr als Trainer begleiten.“ So stellte sich Max Müller (19) beim Auftakttraining der C-Jugend im Sommer 2018 vor. Als FSJler im Bereich „Sport und Schule“ ist er in drei Schulen, drei Kindergärten und als Trainer der Lobbacher C-Jugend aktiv. Auf die Frage, ob es anstrengend sei als FSJler ein Training oder eine Unterrichtsstunde vorzubereiten sagte Müller, dass man sich immer Gedanken machen müsse, was man für einen Schwerpunkt wähle und es den Kindern/Jugendliche ja auch Spaß machen solle. Durch die Zusammenarbeit mit dem badischen Fußballverband und den ständigen Fort- und Weiterbildungen auf der Sportschule Schöneck hat Müller eine gute Grundlage für professionelle Jugendarbeit. Ein FSJler zu sein ist natürlich auch anstrengend und zeitintensiv, denn man hat eine 38,5 Stunden Woche und man trägt große Verantwortung, so Müller. Auch der einwöchige Austausch des Sportvereins Waldwimmersbach mit ihrem Partnerverein in Vichy (Frankreich) fällt in den Aufgabenbereich des 19-jährigen. Müller spielt selbst in der A-Jugend und trainiert mit großem Engagement die C-Jugend. „Ich habe mich als Jugendspieler immer gefreut, wenn ich junge und noch aktive Trainer hatte. Da ich diese Eigenschaften verkörpere, hoffe ich meinen Jugendspielern ein guter Trainer zu sein“ gab er als Begründung für sein Dasein als Trainer an. Dieses Engagement kommt an. C-Jugendliche, die aus dem gesamten Umland nach Waldwimmersbach kommen, nur um hier Fußball zu spielen sind vom Einsatz und der Leidenschaft Müllers begeistert. Müller ist jedoch nicht der einzige dem dieser Erfolg zu verdanken ist. Jahr für Jahr hat der SVW sich immer wieder leidenschaftliche FSJler angeln können. Ein optimales Arbeitsklima und eine rastlos arbeitende Jugendleitung sorgen dafür, dass die Stelle für das FSJ in Waldwimmersbach immer besetzt ist. Der Bonus eines Taschengeldes von ca. 300€ und zusätzlichen 26 Urlaubstagen macht die Stelle nochmals attraktiver für junge Menschen, die sich für den Sport interessieren und einsetzen wollen.

Till Jungmann

Sponsoren